Freitag, 18. Februar 2011

lies, du ratte

Technik und Männer. Durch lehrreiche Dokumentarserien, wie McGyver, wurde uns Frauen eindrucksvoll vor Augen geführt, dass sich Männer zu Technik gleich verhalten wie Ken zu Barbie oder Pinkie zu Brain... kurz: sie werden magisch voneinander angezogen. Einer drehbuchreifen Mission meiner technikbegeisterten Hälfte durfte ich in den letzten 3 Wochen gratis und vor allem hautnah beiwohnen. Seine Jagdinstinkte wurden zu Höchstleistungen angetrieben und so kämpfte er sich nicht nur durch den Grazer Technikdschungel sondern auch durch sämtliche Internetforen. DAS Objekt seiner Begierde? Ein E-Book-Reader.

Ja klar - ihr könntet jetzt sagen, dass ein E-Book-Reader der mickrige kleine Bruder, ein schwacher Abklatsch von einem echten Buch ist. Und ihr habt so was von recht! Ich muss ein Buch besitzen, daran riechen können, es sehen und betatschen können, wann und wo ich will. Doch wurde in dieser Gleichung die Rechnung ohne Shenyang/China gemacht... Wir haben insgesamt 4 Koffer (!), die uns nach China begleiten - und bei dem raren Platzpensum auch nur einen Gedanken an Bücher zu verschwenden, wäre gegenüber meinen Schuhen unverantwortlich! Zudem - auch wenn man Bücher bestellt, kann man nicht davon ausgehen, dass der Inhalt dieser vom Chinesischen Zoll als lesbar oder unschädlich eingestuft wird und diese den Weg zu uns finden.

Zurück zu der Mission meiner technikbegeisterten Hälfte: sämtliche Jagdfortschritte mussten mir natürlich mitgeteilt werden und so weiß ich jetzt zum Beispiel, dass es E-Books gibt, die bis zu 4 Sekunden brauchen, um die Seite zu wechseln. Um seine Erkenntnisse als bahnbrechend darzustellen, wurden diese von sehr vielen 'ah's und 'oh's meinerseits begleitet. Klar, meine gespielte Begeisterung könnte mit Sicherheit noch ausgebaut werden. Aber hey, mein letzter Ausflug in die Welt der Schauspielkunst ist ja schließlich auch schon eine Zeit lang her. Ich war 5 und miemte den Vogel bei Peter und der Wolf. Aber ich war höchst professionell und lebte mich so stark in die Rolle ein, dass ich den ganzen Weg nach Haus in Vogelsprache mit meiner Mutter kommunizierte - sehr zur Begeisterung meiner Mutter...

Bei der Auswahl meines Sony E-Books kam es zu einem doch recht heftigen Handgemenge zwischen meiner coolen, erwachsenen Seite und meiner 'ach-einmal-im-Leben-möcht-ich-Prinzessin-sein'-Seite. Meine coole Seite musste sich geschlagen geben ... hier sei erwähnt, dass sich das Verhältnis zwischen meiner Prinzessinnen Seite zu meiner coolen Seite ungefähr gleich verhält wie King Kong zu einem Flo, der ihm hinter seinen linken Ohr juckt. Ab nun herrscht beim Lesen meiner Bücher Tussi-Alarm ... OH, ich liebe ihn!!! (ganz ohne gespielten Enthusiasmus) Und meine begabte Hälfte kann sich nun endlich beruhigt zurücklehnen ... jetzt, wo ich seine Zuneigung zu unseren E-Books teile und seine Tat vollbracht ist.

Aber seht selbst ... (eeeeeeendlich)


Kommentare:

  1. süße,

    wie läufts denn bei dir???
    gaaaaaaaaaaaanz vlG aus dem Steirerland!

    *erstrahlend*

    AntwortenLöschen
  2. danke *g*
    sorry ... bin bis jetzt noch net zu mailtechnischen ergüßen gekommen, da ich in einer art chinaschlaf verweile :) meld mi morgen! bussal

    AntwortenLöschen